Aktuelles

In diesem Album werden in unregelmäßigen Abständen Bilder von neu entdeckten Veränderungen im öffentlichen Raum gezeigt.Dies können große, kleine, markante, unauffällige, lustige, kuriose, nachhaltige und temporäre Schätzchen im Stadtbild sein.

Vermischtes

Dieses Album ist vergleichbar mit einer bunt gemischten Wundertüte. Das Sortiment im Kaugummiautomaten. Die bunt ausgelegten Fenster am Wegesrand. Pilze, Anker, Träcker und vieles Mehr.

Gebäude

Die Denkmalliste der Stadt Dortmund umfasst in der Nordstadt 117 Baudenkmale: 65 Wohnhäuser oder -siedlungen, 33 Wohn- / Geschäftshäuser, 6 Sakralbauten, 5 Industrieanlagen, 3 öffentliche Gebäude, 2 Geschäftshäuser und Verkehrsanlagen sowie 1 Parkanlage.

Kirchen

Kirchen und Moscheen der Dortmunder Nordstadt. Der Besuch dieser Sakralbauten offenbart zahlreiche Schönheiten. Kunstobjekte und immer wieder wunderschöne Fenster. Dem Thema Glasmalerei ist ein eigenes Kapitel gewidmet.

Glasmalerei

Dieses Kapitel zeigt die wundervolle und bunte Welt der Kirchenfenter der Dortmunder Nordstadt. Kirchen als Orte der Ruhe in Verbindung mit lichtdurchfluteten Bildern schaffen ein ganz besonderes Farberlebnis.

Haus der Schifffahrt

An der Ecke Speestraße/Mallinckrodtstraße, unmittelbar an der Stadtbahn-Station «Hafen», liegt das Haus der Schifffahrt aus dem Jahr 1913, dessen Entwurf von dem bekannten Dortmunder Architekturbüro Steinbach und Lutter stammt.

Hafen

Der Dortmunder Hafen als größter Kanalhafen Europas besitzt heute zehn Hafenbecken mit einer Uferlänge von 11 km.

Brücken

Zeitgleich mit dem Neubau des Dortmunder Hauptbahnhofs in den Jahren 1910 - 12 wurden die Gleisanlagen, die bis dahin den Dortmunder Norden von der Innenstadt "trennten", durch Brücken ersetzt, um planfreie Kreuzungen mit dem Straßenverkehr zu erreichen.

Grün

Der Fredenbaumpark, Hoeschpark, Nordmarkt, die zahlreichen Kleingartenanlagen im Verbund mit Baumalleen und grünen Hinterhöfen bilden den Rahmen für Erholung, Ruhe und städtischer Natur.

Ela im Fredenbaum

Das Sturmtief Ela hinterließ einen bleibenden Eindruck. Tagelang waren Straßen in der Nordstadt gesperrt. Der Fredenbaum wurde erst nach Wochen freigegeben. Die Sturmfotos in diesem Album stammen von Martna Faehnrich. Danke Dafür.

Kunst

Kunst im öffentlichen Raum ist in der Nordsadt an vielen Orten zu finden. Einige Objekte prägen das Stadtbild. Andere sind versteckt oder liegen abgelegen zwischen Bäumen und Sträuchern. Eine Suche lohnt sich.

Streetart

In diesem Album sind einige Streetartbeispiele aus der Nordstadt zu sehen.

Wandbilder

Das Album zeigt Wandbilder aus der Nordstadt. Der Schwerpunkt liegt auf dem Projekt Bilderflut. Das begehbare Lexikon in der Stadt wurde in dem Zeitraum von 1999 bis 2014 realisiert und umfasst mehr als 30 Stationen.

Schilder

Schilder und sonstige Beschriftungen haben zahlreiche Funktionen und Aufgaben. Sie unterscheiden sich in Form, Material und Gestaltung. Die Häufigkeit, das Aussehen sowie Sinn und Zweck dieser Hinweise und Informationen ist manchmal zumindest fragwürdig.

Männerköpfe

Männerköpfe, Neidköpfe, Sagengestalten und andere Phantasieköpfe in Form von Stuckarbeiten ziehren viele der Gründerzeithäuser. Leider verschwanden in den letzten Jahren einige von ihnen oder wurden hässlich übermalt.

Frauenköpfe

Frauenköpfe sind ein weiteres Motiv an den zahlreichen historischen Häusern der Gründerzeit. Ähnlich wie bei den Männerköpfen sind Stuckarbeiten von ein und demselben Motiv an Häusern in anderen Stadtteilen zu finden.

Tiere

In diesem Album leben Löwen, Käfer, Kühe, Ziegen, Vögel, Drachen und viele andere Fabelwesen.

Figuren

Das Album zeigt Figuren an historischen Fassaden. Die zahlreichen Stuckelemente dieser Zeit wurden in Musterbüchern gesammelt und katalogisiert. Musterbücher als Vorläufer des Katalogs dienten zur Abstimmung zwischen Bauherr, Architekt und Stuckateur.

1945

Die Fotos aus den Jahren 1944 bis 1951 stammen von Valentin Frank.

Trinkhallen

Budenzauber. Die Dortmunder Nordstadt weist eine der höchsten Trinkhallendichten der Welt auf. Diese Trinkhallenserie entstand 2006. Inzwischen hat sich das Erscheinungsbild stark verändert. Manche Büdchen gibt es nicht mehr. Neue sind hinzu gekommen.

Früher

Die historischen Karten stammen aus den Archiven von Herrn Valentin Frank und Herrn Klaus Winter. Dafür ein herzliches Danke Schön.

Grafiken

Grafiken, Postkarten, Aufleber, Plakate und Sprüche an der Wand mit bezug auf die Nordstadt sind Bestandteil dieses Albums.

Zeichen 386-50

Hinweise im Nahbereich bedeutender Ziele.